Mittwoch, 31. Dezember 2014

Tschüss 2014... ein kleiner Jahresrückblick


Ein turbulentes Jahr geht zu Ende.

wir waren 

entspannt und gestresst
gesund und mal krank
albern und ernst
sorgenvoll und erleichtert
glücklich und traurig

Wir haben

geredet und geschwiegen
gehofft und gewagt
gearbeitet und geruht
gelacht und geweint
gestritten und uns versöhnt
begrüßt und verabschiedet

und ganz viel gefeiert.

Das Jahr 2014 war
für uns
"Das Jahr der Hochzeiten"

Von Januar bis September durften wir 
fünf verliebte Paare in die Ehe gehen sehen 
und uns mit ihnen freuen
und feiern.

Der Höhepunkt
war die Hochzeit meiner Schwester,
über die wir uns 
so sehr gefreut haben.

2014 
war ein emotionales Jahr,
in dem wir 

unsere Kleine das erste Mal in den Kindergarten gebracht haben,
Eine Schultasche für die Große ausgesucht haben,
Verwandte im Krankenhaus besuchen mussten,
neue Menschen kennengelernt haben und 
Menschen neu kennengelernt haben.,
und ganz oft unseren 
Töchtern sentimental zugeschaut haben, 
wie sie mehr und mehr eigene Persönlichkeiten werden,
selbständiger werden und uns 
Tag für Tag ein Stückchen weniger brauchen.





2015 
wird vermutlich nicht weniger turbulent.

Wir, als Eltern, werden erst lernen müssen,
unsere größer werdende Freiheit zu genießen,
wir werden wieder Babies begrüßen dürfen,
unsere Große vom Kindergarten in die Schule begleiten,
ich werde in meinen Beruf zurückkehren, 
weiter nähen,
wir werden an unserem Häuschen weiterarbeiten,
und viele Sachen erleben, 
die wir uns jetzt noch nicht vorstellen können.



Ihr Lieben,
kommt gut ins neue Jahr.
Ich wünsche euch 
alles, alles Gute für 
2015


Viele liebe Grüße
Alexandra

Sonntag, 28. Dezember 2014

Sonntag im Schnee

Endlich stellt sich der Winter ein. 
Unsere Jüngste konnte heute zum ersten Mal im Schnee spielen und sie hatte einen Riesenspaß dabei. 

So kann der Winter noch ein bisschen bleiben.

Hier gibt es Trolle...

Viele liebe Grüße 
Alexandra

Dienstag, 23. Dezember 2014

Ein schwedenrotes Haus im Weihnachtskleid

Zum Ende der Adventszeit nehme ich euch mal mit ins "schwedenrote" Haus
 und zeige euch mal unsere diesjährige Weihnachtsdeko. 

Ich muß sagen, 
in diesem Jahr konnte ich einfach nicht genug kriegen.
Ich hätte immer weiter dekorieren 
können und musste mich 
ein wenig bremsen. 


Wie jedes Jahr zu Weihnachten, blühen meine 
Orchideen wie verrückt. 
Das ganze Jahr über machen sie eher einen kümmerlichen 
Eindruck, aber dann pünktlich zum Advent sprießen die wunderschönen, 
üppigen Blüten.



Den Weihnachtsstern hat der Nikolaus gebracht,
und den Hocker mussten die Mädels leider meinem
Dekorationswahn überlassen,
er war nämlich in der letzten Zeit meist eine
Hundehütte oder ein Pferdestall


Unser "Adventskranz".
...und plötzlich war das vierte Kerzchen an.


Superschöne Weihnachtspost kam in diesem Jahr schon ganz früh an und 
gleich mit eingearbeitet.


Der rote Türkranz kam weg, dafür genähte Sterne 
pastell für den Flur.




Das grau in grau kann die Weihnachtsstimmung in diesem Jahr
nicht trüben. 


Statt einem Türkranz gibt es diese Jahr weiße (Kiefer?) Zapfen. 


Seit Langem habe ich mir solche Holzhäuschen gewünscht 
und mein Mann, hat mir in einer seiner Mittagspausen
diese Exemplare hier aus einem alten Balken ausgesägt. 
 Zuerst fand ich sie schon sehr "rustikal" aber mittlerweile
mag ich sie sehr gerne.


verregnete, weihnachtliche Veranda


In den großen Stern habe ich mich sofort verliebt, 
und ich wusste sofort, wo ich ihn hin haben will.



Rotes Haus auf grauem Grund


An der Garage fehlt nur noch der Feinschliff, dann passt endlich alles zusammen. 


Meine beiden Knutschkugeln mussten natürlich auch mal mit aufs Bild. 
Wäre ja sonst auch langweilig.
;-)



Die Geschenke sind alle verpackt.
Jetzt kann es losgehen. 


Mit diesen Bildern wünsche
ich euch ein 
wunderbares, ruhiges Weihnachtsfest.
Lasst euch reich beschenken und genießt 
die Zeit.

Frohes Fest!

Viele liebe Grüße
Alexandra







Donnerstag, 27. November 2014

Rums wieder mal! #48/14

Es wurde mal wieder mal eine 
alte Jeans recycelt.

Ich habe wirklich eine ganze 
Schublade Jeans, die durchgewetzt, zu eng
oder zu weit sind. 
In dieser Schublade befinden sich alte Hosen,
der ganzen Familie
 und auch welche, 
die mir "gespendet" wurden.
Diesmal wurde es eine schlichte Tasche für mich. 




Den Schnitt habe ich mir selbst 
gebastelt und ich finde sie richtig schön.
(Wobei ich beim nächsten Mal,
den Träger etwas länger machen würde)

Ich habe die Tasche nicht verstärkt, 
mit grauer "SternenBaumwolle" 
gefüttert und nur mit einem
 Sternenwebband
verziert. 
.

Da die Lichtverhältnisse zur Zeit so schlecht sind, 
bleibt es heute bei nur einem Bild.
Schade.

Trotzdem,

Da ist es wenigstens schön bunt. 

Viele liebe Grüße
Alexandra

Dienstag, 18. November 2014

Zwischen vorweihnachtlicher Euphorie und grauer Herbststimmung

Schon wieder ist es ewig her, seit ich meinen Blog gefüttert habe.
 Ich war sogar schon kurz davor ihn auf zu geben, da ich das Gefühl hatte, 
dass hier nichts mehr passiert,
 was euch interessieren könnte.
In letzter Zeit hörte ich immer mehr davon, 
dass einige von Euch,
 Leser, Kunden und Fans
 doch regelmäßig rein schauen und auf Neuigkeiten warten. 
Vor allem jene, die nicht auf Facebook unterwegs sind.  
Deshalb habe ich jetzt beschlossen, 
öfter mal wieder "Kleinigkeiten" zu zeigen.


Ich hatte ja letztes Jahr schon geschrieben, 
dass ich mich erst seit ich Kinder habe, auf Weihnachten freue. 
Dieses Jahr bin ich sogar bei zwei Weihnachtsmärkten aktiv, 
deshalb freue ich mich natürlich noch mehr und bin schon seit September in den "Weihnachtsvorbereitungen".


Doch bevor man die Adventszeit genießen kann, 
muß man leider durch diese graue 
"November Nebel Suppe", 
die mir wirklich regelmäßig die Laune verdirbt. 

... aber es hilft ja Alles nix, da muß ich durch.
Mit vielen bunten Stoffen und ganz viel Nähideen im Kopf,
klappt das bestimmt.


"Immer wieder kommt ein neuer Frühling"
(Wie Rolf Zukowski zu singen pflegt)

Die Kissen sind in letzer Zeit auf besonderen Wunsch,
ganz individuell
 für kleine Erdenbürger entstanden.




Viele liebe Grüße
aus dem "SchwedenRoten Haus"

Alexandra


Freitag, 16. Mai 2014

Lillesol Basics No. 28

ist eines der Schnittmuster, 
das ich gesehen habe
 und sofort kaufen musste.


Es ist ein schlichtes Jerseykleidchen, 
das man nach Lust und Laune 
verändern und individualisieren kann.

Genau so wie ich es mag.

Klaras Kleid war so zu sagen das Probestück, 
deswegen sieht es nicht so perfekt aus.
Ich muss sagen, ich hatte diesmal
 etwas Probleme die Ärmel 
ein zu setzen. 
Der Stoff ist für mich persönlich auch etwas
zu rosa, 
aber er trifft genau den Geschmack meiner
Ältesten.



Ich habe die Kurzarmversion gewählt
 und ein Bindeband angebracht, 
das am Rücken gebunden wird.

Für Marit habe ich eine langärmelige 
Version
aus einem Lieblingsstoff von mir
genäht. 
(Marit hält sich, 
im Gegensatz zu ihrer großen Schwester,
mit Materialwünschen noch bedeckt)
 Ich war mir aber unsicher, 
ob sie sich darin wohlfühlt.
Marit ist ein kleiner Wirbelwind 
und kann keine Minute stillsitzen, 
also eher ein "Hosentyp".


Bei diesem Kleid habe ich ein längeres Bindeband eingenäht,
was vorne oder hinten gebunden werden kann und
somit ein wenig den Eindruck eines Wickelkleides
macht. 

Das Kleid hat kein Halsbündchen, 
sondern
wird mit einem Beleg genäht, 
was mir sehr gut gefällt und 
schick aussieht. 



Beide Kleidchen wurden vor den Fotos schon getragen.
Kaum waren sie fertig 
wurden 
sofort angezogen.
Das von Marit hatte auch gleich  
Schokoeierflecken...
Muss also noch eins her, oder zwei, oder drei....




Marit kam übrigens mit dem Kleid sehr gut zurecht, 
da der Rockteil weit fällt und 
der Jersey nicht einengt. 

Tolles Teilchen,
super Passform,
sehr zu empfehlen.



Viele liebe Grüße

Alexandra



Montag, 5. Mai 2014

SiebenSachenSonntag 4.5.2014

Hallo ihr Lieben, 


den heutigen Sonntag
 möchte ich zum Anlass nehmen,
 meinen Blog wieder etwas aufleben zu lassen.

Heute Morgen, 
als ich den Vorhang vom Schlafzimmer
 öffnete und das sah, 



hatte ich plötzlich das Gefühl,
 dass ich wieder regelmäßig bloggen möchte.
Also machte ich zuerst mal ein 
Foto von diesem herrlichen Wetter,
dass mir doch letzte Woche etwas 
gefehlt hat.

Meine Familie wartete schon mit dem Frühstück 
auf mich, denn ich durfte ausschlafen
 Der Kaffee war auch schon fertig.




Hach, es könnte doch jeden Tag Sonntag sein. 
(naja, auf Dauer vielleicht auch 
ein bisschen langweilig...)

Nach dem Frühstück, 
habe ich mich dann seit Langem wieder mal 
in mein Nähzimmerchen verkrochen, 
und eine schlichte Tasche für eine
 sehr geduldige Kundin genäht. 
Es ist eine kleine  "Alles Drin" geworden,
 diesmal mit Reißverschluss.



Ich bin zufrieden.


 Weniger zufrieden, 
war ich im Anschluss leider hiermit:




Es ist mir immer noch manchmal unbegreiflich, wie man 
(in diesem speziellen Fall ICH)
in relativ kurzer Zeit ein solches Chaos anrichten kann.
Studierte Menschen behaupteten doch einst, 
das dies nötig sei, um kreativ arbeiten zu können. 
Ich befürchte, meine Kinder werden auch mal
sehr kreativ.


 Zur Belohnung gab es Kuchen...




... und eines unserer Familienlieblingsessen.
Lachsnudeln mit IngwerZitronensoße
njammi...
Einmal "Bauch vollschlagen" für alle, bitte!





Hier habe ich das Chaos gleich behoben und die 
Küche wieder auf Vordermann gebracht. 
Was nun noch folgt ist Kinder ins Bett bringen
und 
Feierabendbierchen mit dem Mann auf der
Terrasse 
(vermutlich in eine Decke gewickelt)




Ein schöner fauler Familiensonntag, der danach schreit bei 
 verlinkt zu werden, oder?


Viele liebe Grüße

Alexandra

Montag, 10. März 2014

Frühlingsmarkt

In vier Wochen steht mein 
nächster Markt an. 








Ich zeige euch mal, 




was hier neues entstanden 
ist. 

Dreieckstücher aus Baumwolle 
mit tollen Stickmotiven.





Osterkörbchen nach "farbenmix"



Beanies und Loops



süße Zopfgummis




 und Mutterpasshüllen sind ganz neu dabei









... und ab geht's 
wieder an die Nähmaschine

Es gibt viel zu tun!

Viele liebe Grüße

Alexandra