Freitag, 1. März 2013

Kreatives Chaos...

... oder 
wie bereite ich mich auf meinen ersten Marktstand vor?
und ab wann??

Ja ich weiß, unter euch sind viele, 
die sich jetzt vielleicht an ihre "Anfänge" 
zurück erinnern 
und sich wahrscheinlich ein Schmunzeln
über mein aufgescheuchtes,
 wahrscheinlich viel zu frühes, 
panisches Chaosgackern
nicht verkneifen können.

Ich bin halt Anfänger!!!
(aber nicht mehr lange)
;-)

Der Markt findet im, 

Achtung:

JUNI 

statt. 

und ich bin schon mitten drin.

Ich mache mir Gedanken :

- was will ich anbieten
- wie viel davon muss ich dabei haben
- welches Publikum wird sich umschauen
- wie zeige ich möglichst viel von dem was ich kann
- was verlange ich 
- bin ich zu teuer oder zu billig
- biete ich viel Verschiedenes in verschiedenen Preisklassen an
oder lieber verschiedene Varianten eines Produkts
oder nur einfache günstige Sachen
- nehme ich Bestellungen an
oder ...
oder...
oder...
...

Fragen über Fragen

aber so langsam werden meine Gedanken konkreter

1. Ich möchte hauptsächlich für Kinder und Mamas nähen
2. ich möchte so Nähen, wie ich es mag
 BUNTGEMIXT
3. Ich würde mich gerne auf Auftragsarbeiten und 
personalisierte Kinder- und Babyaccessoires spezialisieren,
und dafür Kunden gewinnen.
4. Es wird weiterhin keinen DawandaShop geben

Soviel zur Theorie

Wenn jemand von euch ein paar Gute Ratschläge für mich übrig hat, 
dann immer her damit!!
;-)


So, und jetzt zur Praxis 



Die obligatorischen Schlüsselanhänger


 "Ratz-Fatz"  - Taschen nach dem Farbenmix Freebook








 Zum Transportieren von 
Einkäufen,
Flötenbüchern,
Spielsachen, 
Bilderbücher, 
Zeitschriften
uvm.
... 





 Wäschebeutel für den Kindergarten,
 oder den Urlaub, 
oder die Turnsachen, 
 den Besuch bei der Oma
oder für die Spielsachen zum Mitschleppen,
oder...
zum schöner Brötchen holen.

U-Heft Hüllen habe ich auch noch gemacht, 
aber leider vergessen zu fotografieren.


Und habt ihr es entdeckt:



und das gehört natürlich auch noch dazu: 


Ich habe noch keinen eigenen Stempel, also wird gebastelt.
Visitenkarten und Flyer sind auch noch in Planung

So das war es für's Erste

Ich möchte noch 
Wimpelketten,
Stiftemäpchen,
Taschenbaumler,
Haarspängchen,
Kissen
und Windeltaschen 
machen.

... und dann schauen wir mal 
was uns noch so einfällt. 



Das wird was ganz Großes.
Nur für mich!




und vergesst nicht:
Abgabestelle 
für gute und schlechte
Erfahrungen, 
Tipps, Tricks, Ideen und Hinweise

HIER 

:-)

Ich bin ein dankbarer Abnehmer!




Viele liebe Grüße

Alexandra








Kommentare:

  1. Wow Alexandra,
    da hast du ja einiges vor!
    Leider kann ich dir keine Tipps geben, da ich so etwas noch nie gemacht habe!
    Aber ich bin guter Dinge das es gut laufen wird!
    Happy Weekend!
    ♥lichst
    Manuela

    AntwortenLöschen
  2. DIe Sachen sehen toll aus und für die Zukunkt ist bei mir ähnliches geplant...
    Allerdings mehr handwerklich, aber auch hauptsächlich für Kinder und Mütter.
    Wir kommen uns da nicht in die Quere ;o)
    Kennst du den Blog von karoliebe?
    Der ist klasse und sie macht so schöne Sachen.
    Liebe Grüße
    Vicky

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    Ich hatte letztes Jahr vor Weihnachten meine
    2. Teilnahme an einem Markt.
    Ich kenne das also sehr gut.
    Was ich dir wirklich empfehlen kann,
    nimm Visitenkarten mit.
    Ich finde dein Sortiment schön.
    Angefangen zu nähen bin ich auch Monate vorher.
    LG Swantje

    AntwortenLöschen
  4. Wow, du bist ja wirklich früh dran und sehr organisiert!!
    Das kann ich dir vor allem auch für einen möglichen geplanten Weihnachtsmarkt empfehlen (ist ja noch ein wenig hin...). Denn gerade im November/Dezember hat man ja in der Regel immer genug anderes zu tun, als Nähprojekte auszutüfteln, Stoff zu besorgen oder zu nähen.
    Ich würde insgesamt weniger verschiedene Produkte nähen, sondern mehr Varianten eines Produktes. Zu viele verschiedene Produkte sind meist schwierig zu präsentieren, es sei denn man hat wirklich viel Platz.
    Verkaufe deine Sachen auf keinen Fall zu billig!! Handarbeit hat seinen Preis, nicht jeder kann sich solche Sachen selbst nähen und wenn jemand wirklich Interesse an einem Handmade-Produkt hat, dann weiss er den Wert auch zu schätzen und bezahlt einen angemessenen Preis (und alle anderen: ab zu H&M, Takko und Co!!).
    Vielleicht kannst du ja ein kleines Produkt machen, dass du für wenige Euros verkaufen kannst (z.B. einfache Schlüsselanhänger oder Haarspangen).
    Wichtig finde ich auch noch ein Schild mit deinem Namen/Label, das du irgendwo aufhängen kannst, z.B. am Tisch. Auf vielen Märkten ist sowas sowieso Pflicht.
    Die Präsentation vor ORt ist dann auch noch so ne Sache: Kleiderstange? Tisch? Weinkisten? Schnur mit Klammern? Koffer? Da gibts viele Möglichkeiten ;-)

    Liebe Grüsse von Sabine (die alle diese Tipps auch nicht immer so wirklich befolgt ;-)

    AntwortenLöschen

Danke, dass ihr euch die Zeit nehmt mir eine Kleinigkeit zu schreiben.
Ich freue mich!!