Mittwoch, 1. April 2015

Ach du Schreck .... April!!!!

Huch...
da ist ja schon wieder April,
das ging aber schnell...

Der letzte Tag im März
war aber auch stürmisch.
"Niklas" fegte übers 
ganze Land.

Im Norden von 
Deutschland ist das 
ja nichts Ungewöhnliches, 
aber wir hier im 
(Unter-) Frankenland
waren ganz schön nervös.
Das sind wir nämlich nicht gewohnt. 

Das "schwedenrote" Häusschen
steht, so zu sagen auf dem 
"freien Feld", 
da kriegt man schon einiges ab. 

Da kommt dann auch schon mal ein Strandkorb
am Fenster vorbei.
(Im Hintergrund das Dach vom Spielhäusschen)



Heute Nacht nahm das 
ganze Spiel mit einem 
Riesengewitter
ein Ende.


Und da war er,
mit Pauken und Trompeten

der 

APRIL

Das nehme ich mal 
zum Anlass, 
wieder mal an einem Fotoprojekt 
teil zu nehmen.

#abcfee2015


Ein Projekt, dass die liebe 


ins Leben gerufen hat. 


Jeden Tag ein Foto zu einem 
Buchstaben.

Gestartet wird heute mit, 
naaaa...
 Genau 

A


Auf dem Bild seht ihr mich

A lexandra
im Alter von drei Jahren.

(Dieses Bild hatte meine Oma
bis zu ihrem Tod auf 
ihrem Nachtschränkchen.)

Heute ist der 1. 

A pril 

Der Monat, indem ich
auch noch Geburtstag habe. 

Wenn euch das Projekt interessiert,
schaut doch gerne bei 


auf dem Blog nach
und folgt mir auf 





Viele liebe Frühlingsgrüße

Alexandra





Sonntag, 18. Januar 2015

Sonntagssüß... Vanillekuchen mit Schokokruste

Heute gibt es von mir mal ein Rezept
und zwar von unserem derzeitigem
Lieblings(sonntags)kuchen.

Er hat keinen offiziellen Namen, 
da ich weder gerne nach Rezept koche 
noch backe, 
was beim Backen natürlich 
schon diverse Male schief
gegangen ist.
(kommt euch das bekannt vor?)

Durch so einen 
"Backversuch"
ist auch folgender Kuchen
entstanden.

Nennen wir ihn

Vanillekuchen mit Schokokruste


4 Eier
250 gr Zucker
200 ml Öl
200 ml Orangensaft
300 gr Mehl
1 Päckchen Backpulver
Vanillemark (bzw. gemahlene Vanille) nach Geschmack
Schokostreusel
Schokotropfen (nicht zu wenig)

Die Eier mit dem Zucker schaumig rühren, 
Öl und Saft dazugeben und gut verrühren, 
Mehl und Backpulver einsieben,
Vanille dazugeben.
Ganz zum Schluß die Streusel und die Schokotropfen
kurz unter mischen. 

(oder so wie ich es gemacht habe,
alles in die Küchenmaschine,
durchrühren, fertig)

Den recht flüssigen Teig in eine 
gefettete und gemehlte Kastenform geben
und bei 200 ° C
ca. 50 Minuten backen. 

Die Schokotropfen sinken während des Backens
ab und ergeben eine leckere Schokoschicht am Boden,

(Das war ursprünglich so nicht geplant, 
macht aber den Kuchen jetzt zu etwas ganz Besonderem)

Fertig und lecker

zu wenig Schokotropfen...   :-D


Guten Appetit 

und viele liebe Grüße

Alexandra

Dienstag, 13. Januar 2015

Madita von Hedi? Gerne wieder.

Ein gutes, gesundes, zufriedenes und erfolgreiches
 neues Jahr wünsche ich euch Allen.
Habt ihr einen guten Start hingelegt?
Wir haben ganz, ganz gemütlich und langsam
losgelegt.

Dann rief die Nähmaschine. 

Schon länger war ich auf der Suche nach einem 
Schnittmuster für ein Fledermausshirt für 
Kinder.

Ein weiteres, lässigeres, gemütliches Oberteil, 
für eine junge Dame, 
die es nicht mehr ganz so verspielt 
haben möchte,
(Jetzt schon. Sie wird doch erst sechs.)
sollte es werden.

Entschieden habe ich mich letztendlich 
für

 Diesmal traf ich die Stoffauswahl.
Der Gemusterte ist von 
aus der Serie
"Blattwerk"
und den Unistoff hatte ich noch 
von meinen Nähanfängen im 
Schrank. 
Der war wirklich sehr gut abgelagert. 


"Madita" hat einen tollen U-Boot-Ausschnitt...


 ...Platz für kleine Verzierungen
 (Rehlein- Velour aus einer gemischten Tüte von Michas Stoffecke)


 ... richtig schöne, weite Fledermausärmel


... und Platz zum rein kuscheln. 

Da mussten wir heute Nachmittag das 
Frühlingswetter doch gleich zum Fotografieren 
ausnutzen.
(im Moment lässt sie sich ganz gerne fotografieren...
vielleicht war sie heute auch nur
in Frühlingslaune :-D)

Verlinkt bei "Meitlisache"

... ach und übrigens,
 "Madita" gibt es auch für Große ;-)


Viele liebe Grüße

Alexandra

Mittwoch, 31. Dezember 2014

Tschüss 2014... ein kleiner Jahresrückblick


Ein turbulentes Jahr geht zu Ende.

wir waren 

entspannt und gestresst
gesund und mal krank
albern und ernst
sorgenvoll und erleichtert
glücklich und traurig

Wir haben

geredet und geschwiegen
gehofft und gewagt
gearbeitet und geruht
gelacht und geweint
gestritten und uns versöhnt
begrüßt und verabschiedet

und ganz viel gefeiert.

Das Jahr 2014 war
für uns
"Das Jahr der Hochzeiten"

Von Januar bis September durften wir 
fünf verliebte Paare in die Ehe gehen sehen 
und uns mit ihnen freuen
und feiern.

Der Höhepunkt
war die Hochzeit meiner Schwester,
über die wir uns 
so sehr gefreut haben.

2014 
war ein emotionales Jahr,
in dem wir 

unsere Kleine das erste Mal in den Kindergarten gebracht haben,
Eine Schultasche für die Große ausgesucht haben,
Verwandte im Krankenhaus besuchen mussten,
neue Menschen kennengelernt haben und 
Menschen neu kennengelernt haben.,
und ganz oft unseren 
Töchtern sentimental zugeschaut haben, 
wie sie mehr und mehr eigene Persönlichkeiten werden,
selbständiger werden und uns 
Tag für Tag ein Stückchen weniger brauchen.





2015 
wird vermutlich nicht weniger turbulent.

Wir, als Eltern, werden erst lernen müssen,
unsere größer werdende Freiheit zu genießen,
wir werden wieder Babies begrüßen dürfen,
unsere Große vom Kindergarten in die Schule begleiten,
ich werde in meinen Beruf zurückkehren, 
weiter nähen,
wir werden an unserem Häuschen weiterarbeiten,
und viele Sachen erleben, 
die wir uns jetzt noch nicht vorstellen können.



Ihr Lieben,
kommt gut ins neue Jahr.
Ich wünsche euch 
alles, alles Gute für 
2015


Viele liebe Grüße
Alexandra

Sonntag, 28. Dezember 2014

Sonntag im Schnee

Endlich stellt sich der Winter ein. 
Unsere Jüngste konnte heute zum ersten Mal im Schnee spielen und sie hatte einen Riesenspaß dabei. 

So kann der Winter noch ein bisschen bleiben.

Hier gibt es Trolle...

Viele liebe Grüße 
Alexandra

Dienstag, 23. Dezember 2014

Ein schwedenrotes Haus im Weihnachtskleid

Zum Ende der Adventszeit nehme ich euch mal mit ins "schwedenrote" Haus
 und zeige euch mal unsere diesjährige Weihnachtsdeko. 

Ich muß sagen, 
in diesem Jahr konnte ich einfach nicht genug kriegen.
Ich hätte immer weiter dekorieren 
können und musste mich 
ein wenig bremsen. 


Wie jedes Jahr zu Weihnachten, blühen meine 
Orchideen wie verrückt. 
Das ganze Jahr über machen sie eher einen kümmerlichen 
Eindruck, aber dann pünktlich zum Advent sprießen die wunderschönen, 
üppigen Blüten.



Den Weihnachtsstern hat der Nikolaus gebracht,
und den Hocker mussten die Mädels leider meinem
Dekorationswahn überlassen,
er war nämlich in der letzten Zeit meist eine
Hundehütte oder ein Pferdestall


Unser "Adventskranz".
...und plötzlich war das vierte Kerzchen an.


Superschöne Weihnachtspost kam in diesem Jahr schon ganz früh an und 
gleich mit eingearbeitet.


Der rote Türkranz kam weg, dafür genähte Sterne 
pastell für den Flur.




Das grau in grau kann die Weihnachtsstimmung in diesem Jahr
nicht trüben. 


Statt einem Türkranz gibt es diese Jahr weiße (Kiefer?) Zapfen. 


Seit Langem habe ich mir solche Holzhäuschen gewünscht 
und mein Mann, hat mir in einer seiner Mittagspausen
diese Exemplare hier aus einem alten Balken ausgesägt. 
 Zuerst fand ich sie schon sehr "rustikal" aber mittlerweile
mag ich sie sehr gerne.


verregnete, weihnachtliche Veranda


In den großen Stern habe ich mich sofort verliebt, 
und ich wusste sofort, wo ich ihn hin haben will.



Rotes Haus auf grauem Grund


An der Garage fehlt nur noch der Feinschliff, dann passt endlich alles zusammen. 


Meine beiden Knutschkugeln mussten natürlich auch mal mit aufs Bild. 
Wäre ja sonst auch langweilig.
;-)



Die Geschenke sind alle verpackt.
Jetzt kann es losgehen. 


Mit diesen Bildern wünsche
ich euch ein 
wunderbares, ruhiges Weihnachtsfest.
Lasst euch reich beschenken und genießt 
die Zeit.

Frohes Fest!

Viele liebe Grüße
Alexandra







Donnerstag, 27. November 2014

Rums wieder mal! #48/14

Es wurde mal wieder mal eine 
alte Jeans recycelt.

Ich habe wirklich eine ganze 
Schublade Jeans, die durchgewetzt, zu eng
oder zu weit sind. 
In dieser Schublade befinden sich alte Hosen,
der ganzen Familie
 und auch welche, 
die mir "gespendet" wurden.
Diesmal wurde es eine schlichte Tasche für mich. 




Den Schnitt habe ich mir selbst 
gebastelt und ich finde sie richtig schön.
(Wobei ich beim nächsten Mal,
den Träger etwas länger machen würde)

Ich habe die Tasche nicht verstärkt, 
mit grauer "SternenBaumwolle" 
gefüttert und nur mit einem
 Sternenwebband
verziert. 
.

Da die Lichtverhältnisse zur Zeit so schlecht sind, 
bleibt es heute bei nur einem Bild.
Schade.

Trotzdem,

Da ist es wenigstens schön bunt. 

Viele liebe Grüße
Alexandra